In Kooperation mit:

Die Stadt Leipzig richtet einen jährlichen Innovationswettbewerb mit dem Titel „Smart City Challenge Leipzig“ aus. Aufgerufen sind GründerInnen, Start-ups, Studierende und etablierte Unternehmen, innovative digitale Lösungen für vorgegebene kommunale und zivilgesellschaftliche Fragestellungen zu finden.

Der Wettbewerb reiht sich nahtlos in die bestehenden Aktivitäten des Leipziger Gründerökosystems ein und wird in Kooperation mit der Smart Infrastructure Hub (externer Link) umgesetzt.

Aus allen eingereichten Ideen werden drei Lösungsansätze je Fragestellung ausgewählt, die mit der Stadtverwaltung weiterentwickelt werden. Die beste der drei Ideen wird in der Praxis erprobt und umgesetzt. 

Welchen Vorteil bringt die Teilnahme

Die GewinnerInnen erhalten die Möglichkeit, Ideen und Geschäftsmodelle mit der Verwaltung weiterzuentwickeln und praktisch umzusetzen. Dies schafft ein attraktives Umfeld für Innovationen und unterstützt den Gründerstandort Leipzig. Zudem erhalten die Teilnehmenden Zugang zu einem attraktiven Gründernetzwerk. Durch den Wettbewerb entstehen Synergien und Impulse für gemeinsame Kooperationen und Projekte etablierter Unternehmen mit Start-ups.

Die Smart City Challenge Leipzig ermöglicht der Verwaltung, über Pilotprojekte neue digitale Innovationen in Form von Produkten, Prozessen und Dienstleistungen als Lösung für Problemstellungen zu finden und gemeinsam mit den Ideengebern umzusetzen. Der Austausch zwischen Verwaltung und Zivilgesellschaft öffnet alle Beteiligten für Innovationen und fördert die digitale Transformation.

Die Themen 2021

Virtueller interaktiver Stadtrundgang durch Leipzig für die ganze Familie

Wie kann die Digitalisierung in Form einer App ein neues Vor-Ort-Erlebnis schaffen und familiengerechte Angebote in Verbindung mit Gamification, Edutainment und Storytelling bündeln?

Kategorie: Online Tourismus

Blick vom Goerdlerring in Leipzig, im Dunkeln mit leuchtenden Netzen am Himmel und verteilte Sprechblasen

In der Challenge „Virtueller interaktiver Stadtrundgang durch Leipzig für die ganze Familie“, soll ein digitaler Stadtrundgang in Form einer App entwickelt werden, die mit Gamification, Edutainment und Storytelling besonders Familien mit Kindern anspricht. Viele Familien mit Kindern sind in Leipzig und dem Umland unterwegs und besuchen den Zoo, das Panometer, oder das Kindermuseum. Die digitale Stadtführung soll die nötige Flexibilität für Familien mit Kindern bieten und ihnen auch die Stadt als Entdeckungsort näherbringen. Hintergrundwissen zur Stadt Leipzig soll in einer Geschichte mit Rätseln und Spielen aufbereitet werden und somit zielgruppengerecht vermittelt werden.

Für diese Challenge hat sich das Leipziger Unternehmen DroidSolutions (externer Link) qualifiziert. Die 2013 gegründete Firma beschäftigt sich u.a. mit Augmented und Virtual Reality und bietet mit dem AppCreator eine flexible und modulare Software, mit der mobile Applikationen dem individuellen Nutzen angepasst und veröffentlicht werden können. Mit der App „Sticker Safari Leipzig“ werden Besucher:innen von Leo Löwe durch Leipzig geführt. Dabei gilt es, die aus dem Zoo Leipzig ausgebüchsten Tiere an diversen Punkten innerhalb der Stadt zu finden. An diesen Stationen können per Quiz, Texte, Audio und Bilder spannende Dinge über Leipzig in Erfahrung gebracht werden. Zusätzlich sorgen Augmented Reality, ein Stickeralbum sowie Selfie-Punkte zu und mit den Tieren für eine wahre Entdeckungsreise durch Leipzig.

Urbane Umweltdaten – sehen & verstehen

Wie können urbane Umweltdaten zielgruppengerecht, innovativ und interaktiv aufbereitet werden?

Kategorie: Daten und Systeme

UmweltDaten

In der Challenge „Urbane Umweltdaten – sehen & verstehen“ geht es um die zielgerechte, innovative und interaktive Aufbereitung von Umweltdaten wie Feinstaubbelastung, Pollenflug, Lärmbelastung und Mikroklima. Die zunehmende Urbanisierung und Umweltbelastung mindert die Lebensqualität vieler Menschen in Städten, was sich besonders auf deren Gesundheit auswirkt. Das Ziel dieser Challenge ist die bessere Sensibilisierung und Warnung der Bürger:innen, wo an welchen Tagen besonders hohe Emissionswerte gemessen wurden. Damit sollen die Bürger:innen ihr individuelles Verhalten anpassen können und mehr Transparenz und Verständnis für Anpassungsmaßnahmen geschaffen werden.

In dieser Challenge hat sich das Team Hawa Dawa (externer Link) qualifiziert, die auf die Darstellung und Erläuterung von Luftqualitätsdaten spezialisiert sind. Dabei werden unterschiedliche Datenquellen berücksichtigt wie z.B. Daten aus Satelliten oder von stationären Messungen. Durch die Verschneidung mit anderen relevanten Daten wie z.B. Verkehr oder Wetter generiert das internationale Team von Hawa Dawa tiefgehende Umweltinformationen. Über die Webseite der Stadt Leipzig und einer App, sollen aufbereitete Daten zur Luftqualität, Wetterdaten, Gesundheitsdaten und Pollenflug leicht verständlich dargestellt werden. Dabei sollen Verhaltensempfehlungen zur Vermeidung emissionsreicher Orte gegeben werden, alternative Pendlerouten ausgegeben werden und Hintergrundinformationen wie Ursachen der Emissionen und Maßnahmen der Stadt abrufbar sein. Ziel ist es, sämtlichen Nutzergruppen Informationen zur Umweltbelastung entsprechend ihrem persönlichen Bedarf bereitzustellen.

Beteiligungsmodelle innovativ vernetzen

Information – Zusammenarbeit – Vernetzung

Gesucht sind innovative und inklusive digitale Werkzeuge und Funktionen, die Beteiligungsprozesse „von unten“ ermöglichen, Schnittstellen zu weiteren Akteuren aus Stadtgesellschaft, Wirtschaft, Wissenschaft mitdenken und Zusammenarbeit mit der repräsentativen lokalen Demokratie und der Stadtverwaltung ermöglichen.

Kategorie: Zivilgesellschaft

Zivilgesellschaft

In der Challenge „Beteiligungsmodelle innovativ vernetzen Information – Zusammenarbeit – Vernetzung“ wird ein digitales Medium gesucht, was Beteiligung von unten leichter ermöglicht und damit die Demokratie stärkt in dem die Bürger:innen ihr Recht auf Partizipation in der Stadtentwicklung besser wahrnehmen können. Damit soll eine Schnittstelle zwischen der Verwaltung, der Politik und den Bürger:innen entstehen, welches zunächst in Modellgebieten erprobt wird. Verbesserungsideen für die Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum sollen digital erfasst werden um die Bedürfnisse der Bewohner:innen zu ermitteln und umzusetzen. Hierfür stehen zum Beispiel die Stadtbezirksbudgets zur Verfügung.

In dieser Challenge hat sich das junge Startup cityscaper (externer Link) aus Aachen qualifiziert. Mit ihrer App lassen sich Projektentwürfe durch Augmented Reality (AR) direkt in der Gegenwart erleben. Damit sollen die Bürger:innen selber Projektideen visualisieren, darüber diskutieren und die Projektvorschläge vergleichen können. Somit können sie sich besser eine Meinung bilden und selber aktiv an der Stadtgestaltung teilnehmen. Der Projektfortschritt kann von jedem verfolgt werden, was zusätzliche Transparenz schafft. Durch die spielerische Visualisierung mit Hilfe von AR und einer textarmen Erklärung, werden mehr Leute für die Beteiligung sensibilisiert und in die Erarbeitung von Projektvorschlägen für die Stadtbezirksbudgets eingebunden.

Haben Sie auch Themen, die Sie als zukünftige Challenge in den Wettbewerb einbringen wollen?

Dann senden Sie uns Ihre Ideen über das folgende Anmeldeformular.

Kontakt zu organisatorischen Fragen

Die AnsprechpartnerInnen für inhaltliche Fragen sind mit ihren Kontaktdaten in den entsprechenden Aufgabenstellungen zu finden.

In Kooperation mit: