13.01.2022 – HOT SPOTS:: Der Stadtentwicklung – Stadt mitgestalten: vom Sofa statt am Thementisch? – Online und On-site in Beteiligungsprozessen

Flyer HOT SPOTS:: Der Stadtentwicklung 13.01.22, alle Infos im Artikel

Teilen:

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Der Einsatz digitaler Technologien zur Unterstützung städtischer Partizipationsprozesse hat nicht zuletzt seit der Corona-Pandemie an Bedeutung gewonnen. Schon längst werden digitale Beteiligungsansätze für eine in Anzahl und Diversität höhere BürgerInnen-Beteiligung in Städten unterschiedlicher Größe kritisch diskutiert und angewandt. Die nächste Online-Veranstaltung HOT SPOTS:: der Stadtentwicklung am 13. Januar 2022, 18.30-20.00Uhr widmet sich daher Beteiligungsprozessen, die sowohl online als auch on-site (vor Ort) BürgerInnen die Möglichkeit geben, sich zu beteiligen. Wir fragen nach Einsatzmöglichkeiten, Methoden, Akzeptanz und Reichweite aber auch Entwicklungspfaden der BürgerInnenbeteiligung einzelner Städte und wollen gemeinsam in die Diskussion kommen. Als ReferentInnen stellen Silvia Haas, Leiterin der städtischen Koordinierungsstelle für Bürgerbeteiligung und Bürgerschaftliches Engagement von „Leipzig weiter denken“ und zuständig für den aktuellen Beteiligungsprozess Matthäikirchhof sowie Björn Bloss, Projektleiter des Leipziger Startups WeCreate GmbH, einem Unternehmen zum Aufbau digitaler und analoger Aktivierungs- und Beteiligungsplattformen für Kommunen, derzeit zuständig für das „Creative Lab“ Stadtlabor in Zeitz,  online – on-site Beteiligungsprozesse vor und laden zum aktiven Dialog ein.

Zur Online-Veranstaltung laden Sie herzlich ein: Prof. Dipl.-Ing. Johannes Ringel, Dekan der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät und Leiter des Instituts für Stadtentwicklung und Bauwirtschaft der Universität Leipzig sowie Dr. Beate Ginzel, Leiterin des Referates Digitale Stadt der Stadt Leipzig. Durch den Abend moderieren Katrin Schade, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Stadtentwicklung und Bauwirtschaft, sowie Marlen Ristola, Projektmanagerin des Referates Digitale Stadt.

Hier geht es zur Online-Veranstaltung (externer Link)

Beiträge: