Jugendparlament Leipzig – Beteiligung digital zugänglich machen

Kategorie: Zivilgesellschaft/Demokratie

Titel der Challenge

Jugendparlament Leipzig – Beteiligung digital zugänglich machen

Fragestellung

Wie können wir das Jugendparlament für alle Jugendlichen digital zugänglich machen?  

Beschreibung der Challenge

Das Jugendparlament der Stadt Leipzig ist eine Interessenvertretung für alle Jugendlichen von 14 bis 21 Jahren in Leipzig gegenüber dem Stadtrat und der Stadtverwaltung.

 

Es besteht aus 20 gewählten Mitgliedern. Diese haben die Möglichkeit sich in den verschiedenen Arbeitsgruppen aktiv einzubringen und so in der Politik unserer Stadt mitzuwirken.

 

Jugendbeteiligungsformate wie das Jugendparlament sind bei Jugendlichen oft unbekannt oder werden trotz Kenntnis nicht oder nur kaum genutzt.

 

Es fehlt dem Jugendparlament an Möglichkeiten,

  • Informationen zu möglichen und aktuellen Themen gut und verständlich bereitstellen zu können,
  • Informationen zu Wirkung und Möglichkeiten der Beteiligung im und über das Jugendparlament leicht zugängig machen zu können,
  • Jungen Menschen zu ermöglichen, sich niedrigschwellig aus ihrem Lebensraum (Stadtteil bspw.) einbringen und beteiligen zu können,
  • eine große Reichweite für Informationen und Angebote zu erzielen.

 

Gesucht ist eine Lösung (eine App, eine Webanwendung oder das Zusammenwirken mehrere vorhandener Anwendungen) welche die Bedarfe berücksichtigen und das Beteiligungsformat Jugendparlament technisch unterstützen/stärken. Diese Lösung ist im Folgenden Anwendung genannt.

 

Beispielhaft für digitale Methoden der Kinder- und Jugendbeteiligung sollen Informationen zur Verfügung gestellt, Prozesse und Ergebnisse transparent gemacht sowie die Mitwirkung an Prozessen ermöglicht werden.

 

Das Erzählen und Miterleben von Erfolgsgeschichten (Prozessen) kann dazu beitragen, die Möglichkeiten der aktiven Mitgestaltung aufzuzeigen und damit mehr Jugendliche für Engagement zu ermutigen.

Vision / erwartetes Ergebnis

Das Jugendparlament erhält durch die Anwendung:

  • Unterstützung in der Kommunikation und der Sichtbarkeit des Jugendparlaments
  • eine Anbindung an bestehende digitalen Tools / Kommunikationskanäle (Bsp. Leipzig-App), da Redundanzen berücksichtigt werden sollen
  • Die Möglichkeit, dass die Erfolgsstorys der Arbeit des Jugendparlaments sichtbarer werden
  • für die kommende Wahl des Jugendparlaments wird die Vorstellung (Storytelling zu den Kandidaten) und eine Rückkopplung mit den Interessen der Wählerinnen und Wähler möglich
  • Möglichkeiten für Jugendliche Ideen an das Jugendparlament zu kommunizieren und den Verlauf im Umgang leicht zu verfolgen

 

Anforderungen an eine Anwendung:

  • Der Wunsch ist eine /Anwendung, über die Informationen zur Jugendbeteiligung des Jugendparlaments in Leipzig zentral und aktuell abrufbar sowie weitere Beteiligungsmöglichkeiten der Stadt Leipzig erreichbar sind.
  • Die Anwendung soll Termine, Orte und Angebote bündeln.
  • Wichtig ist die Möglichkeit, dass die Inhalte und Formate durch die Mitglieder des Jugendparlaments selbst eingestellt, bearbeitet und gelöscht werden können
  • Die Anwendung soll möglichst niederschwellig nutzbar sein
  • Die Anwendung soll Mehrsprachigkeit vorsehen

 

Die Anwendung soll die Vorgaben zur Barrierefreiheit berücksichtigen/erfüllen (Gesetz zur Umsetzung der Richtlinie (EU) 2016/2102 über den barrierefreien Zugang zu den Websites und mobilen Anwendungen öffentlicher Stelle Barrierefreie-Websites-Gesetz)

Ansprechpartner

Jugendparlament
Jurek Kennert, Adrian Habermann

E-Mail: jugend.parlament@leipzig.de

 

Pia-Mareike Heyne,

Referat für Demokratie und gesellschaftlichen Zusammenhalt

E-Mail: pia-mareike.heyne@leipzig.de

Vielen Dank für Ihr Interesse an der Smart City Challenge Leipzig 2024.